HW News 2013/14

2013-12-12_235313

tampen

Die ersten Hardware (HW) Neuheiten des Jahres waren auf der Consumer Elektronics Show (CES) in Las Vegas vom 7. bis 10. Januar zu bestaunen. Jedoch erwartete ich keine Neuerscheinungen, die unsere elektronische Navigation revolutionieren könnten. Natürlich sind noch höher auflösende Bildschirme immer eine Wohltat fürs Auge, doch höre ich nicht auf zu beteuern, dass die ‘Mittelklasse’ (Consumer Class) für unsere Zwecke voll ausreichend ist. Viel wichtiger ist die bessere Tageslichttauglichkeit der Geräte. Da warte ich immer noch auf den großen Durchbruch, sowie auf eine einfache und preiswerte(!) Videobrille für Smartgeräte.

CES-SHOW-2014v2-640x425

tampen

Die Smartphones bekommen ein konkaves Display, das soll Reflexionen mindern.2014-01-15_185545

Samsung-Galaxy-Tab-Round-Konzept

tampen

Apple traut sich beim iPhone in die ~5 Zoll Größe:

2014-01-23_182828

tampen

2013-12-20_153250

Die Ruhe vor dem Sturm: Diese Schlagzeile spricht aus, was ich denke. Es wird sich auf dem Gerätesektor, den wir für unsere maritime Navigation nutzen, nichts Bahnbrechendes tun.

Die Highendgeräte werde immer besser, besonders was die Bildschirmauflösung (Resolution) betrifft.

State of the Art, High End sind demnächst 2.560 x  1.600 Bildpunkte/Pixel (2K).  Die Consumer-Klasse sollte wenigstens 1.280 x 800 Pixel für 10″ Tablets und 1.024 x 600 für 7″ Tables aufweisen. Wenn man sich die sog. Schnäppchen am Markt ansieht, dann findet man dort häufig eine schlechtere Bildschirmauflösung und schwächere Prozessoren. Die Prozessorleistung sollte nicht unter 1.2 GHz liegen. Es muss nicht unbedingt ein QuadCore (Vierkern) Prozessor sein, ein DualCore reicht für unsere Zwecke bestens aus. Der Arbeitsspeicher (RAM) darf durchaus schon 1 GB haben.

Die Consumer-Klasse, das Preiswertsegment, wird weiterhin von der rasanten Entwicklung im High-End-Bereich profitieren, denn der High-End-Standard des Vorjahres wird dann, nach und nach, in den preiswerteren Geräten verbaut.

‘Billiggeräte’ sind mit Vorsicht zu genießen. Bitte vorher die Spezifikationen genau studieren. Service sucht man für diese Geräte meist vergebens.

2014-01-25_161051

Die Tablets werden größer 10″       …. auch herrlich für die Visual Navigation geeignet

Von Samsung kommt wieder ein Tablet Eye-Catcher in 12.2″:

Samsung-Galaxy-Note-PRO-12_2-0012014-01-07_084132

Ob man jedoch ein so großes Tablet für die Visual Navigation benötigt, bleibt eine Geschmacks- und Budgetfrage. Ich empfinde ~10″ als völlig ausreichend, auch weil ich auf ein Windows Notebook noch nicht verzichten möchte. Ich vermute, dass für viele Outdoorfreunde ein Smartphone für die Navigation völlig ausreichend ist. PDA war gestern,  z.B. Siemens, DELL, HP:

axim_rip

Exitus: Monday, April 9th, 2007
Die ersten Smartphones ( z.B. iPhone) tauchten auf.

handandchart_large       DELL-P1000876

Mit meinem DELL Axim X51V hatte ich viel Freude.

2010-01-22_114602

War auch eine spannende Zeit (2002 bis 2007): Navigation to Go

tampen

2014-01-17_101157

tampen

Mobilegeeks: Toshiba hat neben einigen anderen Geräten auch ein sehr spannendes 5-in-1-Konzept vorgestellt, wo praktisch ein Gerät für jede Lebenslage passen soll, egal ob ihr gerade ein Notebook benötigt, ein Tablet oder ein Device, um Multimedia zu konsumieren. Derzeit wird viel experimentiert, was die Formfaktoren von Notebooks angeht. Immer öfter sehen wir kombinierte Lösungen – sogenannte 2-in-1s – die sowohl Notebook bzw Ultrabook als auch Tablet sind. Da muss allerdings noch nicht Schluss sein, was nicht nur Toshiba beweist. Die Japaner haben allerdings ein sehr spannendes Konzept bei der CES vorgestellt, welches nun wirklich keine Wünsche mehr offen lässt und für jede Lebenslage das richtige Device sein möchte. Dazu hat man in dem Ständer, der sich im Gerät befindet, die Technik untergebracht statt unter dem Display, welches uns neue Möglichkeiten ermöglicht. Folgende fünf Optionen bietet uns der Toshiba-Konzept-PC:

  1. handelsübliches Notebook
  2. Tablet
  3. Tablet mit Bluetooth-Tastatur
  4. Aufrecht auf die Tastatur gestellt für Präsentationen
  5. Leicht angewinkelt dank des Ständers, beispielsweise zum Zeichnen mit Stylus

Streng genommen ist es also nach wie vor lediglich ein Convertible, welches Tablet oder Notebook ist, aber eben mit spezifischeren Möglichkeiten, das Gerät nach dem benötigten Verwendungszweck anzupassen. Apropos “Streng genommen”: Streng genommen ist es nämlich gar kein Hands-on, was wir euch jetzt zeigen, weil das Konzept-Gerät in verschiedenen Anordnungen lediglich in einem Glaskasten zu bestaunen war. Dennoch wollen wir es euch natürlich zeigen – hier ist es:

Das Buffet ist eröffnet. 3.840 x 2.160 Pixel/Bildpunkte (4K) für einen 15.6″ Bildschirm, das ist die derzeitige Krönung. Bald werden die anderen Notebookhersteller nachziehen, da bin ich mir sicher.

tampen
Wer zu spät kommt ………..

2014-03-16_071329

Die Plotterhersteller bringen ihren Geräten die Benutzerfreundlichkeit von Tablets bei. Nun müssen die Plotter nur noch viel preiswerter werden, wenn sie im Massengeschäft eine Zukunftschance haben sollen.

tampen