The BRIS Mini-Sextant


Zum Jahresende 1997 habe ich durch einen Artikel in der Yacht 22/1997 vom BRIS Mini-Sextanten des Schweden Sven Lundin Kenntnis erlangt:

1988 Inducted to The Single-Handed Sailors’ Hall of Fame

…… später nannte sich Sven Ludin – Sven Yrvind

Ich war gleich so entflammt, das ich ihn mir unverzüglich für 100 DM gekauft hatte. Sein Funktionsprinzip und seine Winzigkeit gefielen mir auf Anhieb. Heute (2017) muss man 200 € berappen.


Ich gestehe freimütig, dass es noch 20 Jahre gedauert hat, bis ich ihm meine intensive Aufmerksamkeit schenken sollte, da ich immer meinen traditionellen Sextanten im Einsatz hatte.


Sven Yrvind (geb. 22. April 1939), ein ungewöhnlicher Sailor

http://www.yrvind.com/

http://www.yacht.de/schlagworte/tag/Sven%20Yrvind.html

https://www.youtube.com/user/visyst/videos

und der Hersteller des ’BRIS-Sextanten’:


….. der Staub der Jahrzehnte, zwischen den Scheiben, stört nicht


S = Sonne  /  Ö = Auge des Beobachters


http://www.yrvind.com/sextant_read_more.html


BRIS ist der Name seines 20′ Bootes und bedeutet Brise.

Man kann sich den BRIS-Sextanten auch freihändig vors Auge halten. Sven Yrvind hat sich eine praktische Halterung aus Draht gebogen, dann hat er die Hände frei, z.B. um die sekundengenaue UTC aufzuschreiben.


So sah der Blick durch das BRIS Prisma
am 29. Januar 2017 gegen 09:30 UTC
bei mir in Sindelfingen /Germany aus.

(sorry, leicht verwackelt – es gibt keine Sonnenbilddoppelpunkte)

 Es ist noch das beste Bild meiner vielfältigen Fotoversuche,
da ich zu faul war, ein Stativ aufzubauen.

Die schwächeren, 5 kleineren  ‘Sonnen’
werde ich auch noch zu Gesicht bekommen.

Die einmalige, individuelle Kalibrierung des BRIS

ist der Casus Knacktus,

bevor man den BRIS, mit den jeweiligen

Höhenwinkeln der 8 Sonnenbilder, benutzen kann.

The BRIS sextant is calibrated at a known geographic position (e.g. GPS) with a precision clock (UTC) and the actual nautical almanac. As the day passes, one works the sight reductions backwards to develop exact angles for each of the images, tops and bottoms. The Sun and Moon have approximately the same angular size from the surface of the Earth, and can use the same calibrations. In use, one waits until an image’s edge touches the horizon, and then records the time and reduces the sight using the recorded angle for that edge of the image.

Diese Tabelle mit den 24 Ergebnissen aus 8 Sonnenhöhen x 3 (Ober-, Unterrand und Mitte des Gestirns) zusammen mit dem BRIS an einem sicheren Ort gut aufbewahren (Kopien gleich an mehreren Orten hinterlegen, z.B. auf smarten Geräten als Datei, oder in einem Bilderrahmen in der Naviecke anbringen oder in die HO249 Tafeln einkleben). Die Tabelle gilt nur für diesen individuellen BRIS. Mit der Gestirnsmitte zu arbeiten ist mir noch nie untergekommen!!!

Was muss ich also für die Kalibrierung meines BRIS Sextanten noch tun?

Three magnitudes are connected by equations.

They are: time, position and the altitude of the sun.

If two of them are known, the third can be calculated!!!  

Den Merksatz kennen wir doch aus dem Schulunterricht.

Man benötigt also 2 von 3 Parametern zur Kalibrierung: Zeitpunkt, Position und Höhe des Gestirns (Sonne) – wir suchen ja die Höhe, die beiden anderen Parameter kennen wir.

Da ich ja auf meiner Terrasse keinen echten Horizont habe, werde ich meinen künstlichen Horizont einsetzen. Um die Höhenwinkel der 8 ‘Sonnen’ (von oben nach unten: hell, hell, schwach, hell, schwach, schwach, schwach, schwach) zu ermitteln.

Da mir meine GPS-Position auf meiner Dachterrasse bekannt ist und ich die sekundengenaue Zeit (UTC) bei der jeweiligen, beobachteten Horizontberührung der Sonne (Unterrand, Mitte, Oberrand) sekundengenau ablesen kann, sollte es mir nicht schwerfallen, den fehlenden Höhenwinkel auszurechnen. Klingt doch nahezu kinderleicht.

Ich werde also insgesamt 24 hochpräzise Messungen ausführen müssen, um die komplette Kalibrierungstabelle für meinen “BRIS“ zu erstellen.

Ich habe das hier einmal so ausführlich behandelt, weil ich die Zusammenhänge dadurch wieder besser verstehe. Die Intensität der Erkenntnis erhöht sich vom Lesen übers Sprechen und Aufschreiben, bis hin zum Lehren.

Obendrein hoffe ich ja, dass ich jemanden dazu animieren kann, sich auch mit dieser interessanten Materie zu befassen, mit dem ich mich dann austauschen kann.

Sei schlau und hör’ auf Deine Frau. Meine Marianne ’googelt’ ja so ziemlich alles, worauf sie eine Antwort benötigt. „Ich befrage jetzt einmal die Nation“, ist ihr geflügeltes Wort. Das tue ich auch und bin erfolgreich:

Ich bin sehr froh, dass mir der BRIS Sextant bei der Inspektion u. Reinigung meines Horizon Sextanten von Cassens & Plath wieder in die Hände gefallen ist und mir bewußt wurde, dass ich ihn bislang nie wirklich benutzt hatte. Das will ich nun nachholen, weil ich von seiner Grundidee und Winzigkeit so begeistert bin.